Skip to main content

Besonders wenn man Armbanduhren regelmäßig trägt, kann eine wasserdichte Armbanduhr langfristig von großer Bedeutung sein. Um während der Tragezeit unnötige Wasser-Schäden-Reparaturen zu vermeiden können Sie beim Kauf den Grad der Wasser-Resistenz in Ihre Kauf-Entscheidung einfließen lassen.

Im Folgenden werden im Eigenschafts-Check neben der Wasserdichtigkeit auch weitere elementare Eigenschaften einer Armbanduhr möglichst detailliert beschrieben und dargestellt.

1.Mit welcher Zifferblattanzeige komme ich besser zurecht? Mit einer analogen oder digitalen Uhrenanzeige? Und wie übersichtlich ist die „semidigitale Variante“?

Es scheint eine Gewohnheitssache zu sein, ob man im Alltag lieber auf eine analoge Uhrenanzeige regelmäßig schauen will oder ob einem die digitale Zifferblattanzeige praktischer erscheint. Manchmal ist es auch eine Frage des Stils, ob man im Meeting oder bei einem besonderen Anlass seine linke oder rechte Hand mit einer schönen analogen Uhrenanzeige zieren möchte. Will man somit die Mitte zwischen einem stillvollen Auftritt und der praktischen, schnellen Sicht auf eine digitale Uhrenanzeige finden, so kann man sich überlegen, ob man sich hierbei für eine analoge Armbanduhr entscheidet, die ein übersichtliches Ziffernblatt hat, stillvoll aussieht und zudem deutlich sichtbare 5min bzw. 15min Punkte aufweist. Dies kann nämlich erheblich dazu beitragen, die Zeit-Angabe relativ schnell und vor allem richtig ablesen zu können.

Casio EF-125D-2AVEF,
analoges Ziffernblatt (10bar)

Casio Wave Ceptor, WV-Modell, mit Digital-Anzeige (5bar)

 

Casio Wave Ceptor
WVA-Modell, „semidigital“ (5bar)

 

2. Bei welcher Tätigkeit kann ich meine wasserdichte Armbanduhr problemlos tragen?

siehe Informationsblatt zur Wasserdichtigkeit von Armbanduhren

3. Welches Glas schützt meine wasserdichte Armbanduhr vor möglichen Kratzern?

Betracht man qualitätsbetonte Modelle von Armbanduhren, so fällt einem auf, dass aller meistens entweder das äußerst kratzfeste Saphirglas oder ein gut gehärtetes Acrylglas eingebaut sind. Für den alltäglichen Gebrauch sind diese zwei Glasarten besonders gut geeignet. Besteht aber aufgrund von speziellen Arbeitsvorgängen eine erhöhte Kratzgefahr, so ist hierzu das besonders kratzfeste Saphirglas besonders gut geeignet.

4. Welches Material des Gehäuses ist am Besten?

Aufgrund der Leichtigkeit des Titans verbauen viele Uhrenhersteller dieses Metall in den jeweiligen Gehäusen. Da dieses Titan aller meistens Reintitan ist, ist dieses meist dadurch nickelfrei, sodass diese Armbanduhren auch von Allergikern getragen werden können, die eine Nickelallergie haben. Des Weiteren besteht ein Großteil des Sortiments aus Edelstahl- oder Messing-Gehäusen.

5. Wie gut muss die Nachtlesbarkeit meiner Armbanduhr sein? Und wie ist hierbei die Beleuchtung meiner Armbanduhr ausgerichtet?

Ob und wie gut eine wasserdichte Armbanduhr beleuchtet ist, ist ein wichtiger Aspekt der beim Kauf einer Armbanduhr unbedingt beachtet werden sollte. Bei Arbeiten im Freien bzw. im Dunkeln kann diese Eigenschaft sehr bedeutsam sein. Viele Modelle haben einen beleuchteten Minuten- und Stundenzeiger der mit einer Leuchtmasse belegt haben. Und ob und wie viele 5-Min-Indexpunkte beleuchtet sind bzw. ebenso mit Leuchtmasse ausgestattet sind, gilt es beim Kauf zu überprüfen. Denn nicht alle Modelle, die eine Nachtlesbarkeit angeben haben auch gleichzeitig beide Möglichkeiten integriert. Außerdem unterscheidet sich bei vielen Modelle die Anzahl der beleuchteten Indexpunkte. So ist das eine Modell bei jedem 5min-Indexpunkt beleuchtet, das andere Modell wiederum nur bei jedem dritten 5-Minuten-Indexpunkt. So individuell diese Modelle auch konzipiert sind, so individuell sind auch die Kundenwünsche. Wenn also einem die Beleuchtungs-Art wichtig ist, so muss man die Beleuchtungs-Variation einer favorisierten Armbanduhr oft im Kleingedruckten genau lesen.

6. Was ist ein Chronograph?

Meist versteht man unter einem Chronographen eine analoge Armbanduhr mit einer zusätzlichen Stoppuhr-Funktion. Insbesondere sind Chronographen darauf technisch und visuell stark auf die Anforderungen einer praktischen Stoppuhr ausgerichtet.

Beispiel hierfür ist das Modell Edifice EF-527D-1AVEF von Casio.Diese Armbanduhr ist eine ausgereifte Stoppuhr und zudem übersichtlich gestaltet. Zudem weist diese robuste Armbanduhr eine relativ hohe Wasserdichtigkeit auf(10bar).

Casio Edifice – EF-527D-1AVEF,     ein Chronograph(10bar)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7. Was ist das Besondere an einer Automatik-Armbanduhr?

Aufgrund der technische Raffinesse einer Automatik-Uhr steht dieser Uhren-Typ bei Uhren-Liebhabern bzw. bei Armbanduhren-Trägern hoch im Kurs. Ebenso wie die Handaufzugsuhr gehört die Automatik-Uhr zu den mechanischen Uhren. Bei diesen Uhren sind Batterien nicht notwendig. Somit fallen auch während der Tragezeit hierfür geringere Instanthaltungs-Kosten an. Jedoch kosten Automatikuhren meist mehr als herkömmliche Quarz-Uhren. Hierbei muss man also die Mitte zwischen angepeilter Tragezeit und der Höhe des Neupreises finden. Will man aber mal das Uhrengehäuse öffnen bzw. geöffnet sehen, so blickt man bei einer mechanischen Automatik-Uhr in ein wahres Wunderwerk der Technik, was wiederum seinen Preis hat und diesen auch somit rechtfertigt. Bei den anderen Armbanduhren z.B bei Quarz-Uhren befindet sich jediglich meist nur ein Chip im Innern des Gehäuses.

Der Clou bei einer Automatik-Uhr ist nämlich, dass das jeweilige Uhrwerk durch Arm- und Handbewegungen mittels eines Rotors aufgezogen wird. Dieser Rotor zieht wiederum im Innern des Uhrwerks eine Feder auf. Wird eine Automatik-Uhr längere Zeit nicht bewegt, so wird eine sogenannte Gangreserve aufgebraucht. Diese Reserve ist je nach Modelltyp auf 30 bis 50Std. ausgelegt. Bei vielen Automatikuhren kann man aber mittels eines Rädchens das Uhrwerk selbst wieder aufziehen. Bei manchen Modellen muss man hierzu die Armbanduhr einfach schütteln.

Seiko SNZG13K1, Automatik-Uhr(10bar)

Gigandet G2-007, Automatik-Uhr (30bar!)

Seiko SNKE04K1, Automatikuhr (5bar)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

8. Die Funktechnologie – atomuhrgenau – jederzeit und überall!

Armbanduhren mit integrierter Funktechnologie besitzen meist eine sehr leistungsstarke Antenne im Innern des Gehäuses, die das Signal von einzelnen Stationen auf der ganzen Welt empfangen kann. Wenn Sie ihre Funk-Uhr auf die lokale Zeitzone einstellen, so können jederzeit und überall auf der Welt atomuhrgenau die Uhrzeit empfangen. Der Stromverbrauch ist dabei meistens sehr niedrig.

 

 

Wir hoffen, dass wir Ihnen dadurch bei Ihrer Kauf-Entscheidung inhaltlich weiterhelfen können.

 – Seite wird regelmäßig weiterentwickelt –

zur wasserdichten-Armbanduhr-Startseite